OTM

Orthopädisch Manuelle Therapie (OMT)

Die Orthopädische Manipulative Therapie (OMT) ist eine Spezialisierung in der Physiotherapie mit einer internationalen Koordinierung durch den World Confederation for Physical Therapy (WCPT). Die International Federation for Orthopedic Manipulative Therapist (IFOMT) hat einen international gültigen Standard für die Ausbildung in der Orthopädischen Manipulativen Therapie entwickelt, mit einem international gültigen Abschluss. Die Vertiefung der Inhalte der Physiotherapie/Manuellen Therapie und die Verbindung von den theoretischen mit den praktischen Modulen, bietet eine Spezialisierung für eine effektivere Behandlung eines breiteren medizinischen Spektrums der Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie und Neurologie.

Insgesamt verfügt ein OMT-Therapeut über mindestens 1000 Stunden Weiterbildung in Manueller Therapie. Die Organisation listet weltweit alle Therapeuten, die diese Zusatzqualifikationen nachweisen können. Ein OMT-Therapeut ist ein Spezialist in muskuloskeletalen Befunderhebungen und Behandlungen. Zu diesem evidenzbasierten Behandlungskonzept gehört die Medizinische Trainingstherapie, die sich mit dem lokalen und globalen Stabilisationen der Wirbelsäule und Extremitätengelenke befasst. Mit einer Weiterbildung in OMT nach den Richtlinien der IFOMT spezialisieren sich Physiotherapeuten auf die Untersuchung und Behandlung von Beschwerden des Bewegungssystems. Bisher gibt es in Deutschland ca. 450 dieser Spezialisten, deren mehr und mehr gefragte Kenntnisse und Fähigkeiten deutlich über die des einfachen Zertifikats in Manueller Therapie hinaus gehen.